"Zeig Dein Kämpferherz": So feierte die Kaufmännische Berufsschule ihre Abschlüsse

5. Juli 2019


„Was geht, Wessenberg?“ Der Konstanzer Rapper Yasin eröffnete die Veranstaltung mit dem Song „Kämpferherz“, ein Mutmacher-Lied passend zur Veranstaltung. Nachdem die Auszubildenden der Berufsschul-Abschlussklassen ihre schulische Abschlussprüfung absolviert hatten, wurde es Zeit, dass sie ihre Zeugnisse in Empfang nehmen.




Gastredner war in diesem Jahr Christian Ulmer, der die Ulmer-Modemärkte in Konstanz betreibt und sich im Vorstand von Treffpunkt Konstanz, der Interessengemeinschaft der Konstanzer Einzelhändler, engagiert. Herr Ulmer vermittelte, dass mit Freude am Tun viel im Leben erreicht werden könne. Wichtig sei, dass man auf seinen erlernten Beruf stolz ist. Durch Sammeln von Berufserfahrung und fortlaufendes Erweitern der eigenen Fachkenntnisse würde man zudem immer besser und effektiver in dem, was man mache. Er selbst habe festgestellt, dass dies zu großer Arbeits- und damit Lebenszufriedenheit führt.

Als nächstes vergaben die Klassenlehrkräfte unter großem Applaus 36 Lobe und fünf Klassenpreise für gute bzw. sehr gute Leistungen. Für ihre Zusatzleistungen erhielten 23 Auszubildende das KMK-Englisch-Zertifikat und eine Auszubildende das IHK-Spanisch-Zertifikat. Beim anschließenden Sektempfang konnten sich die Teilnehmenden noch austauschen über das Gewesene und das, was noch vor ihnen liegt. Ein Dank geht an dieser Stelle an alle helfenden Hände, ohne die eine solche Veranstaltung nicht stattfinden kann.

 
Schulleiter Martin Pohlmann-Strakhof bei seinem Grußwort an die AbsolventInnen





Der Jahrgangsbeste: Luca Tassone, angehender Verwaltungsfachangestellter aus der Klasse 2ÖVJ, erhielt für den besten Notendurchschnitt des Jahrgangs den Preis des Fördervereins samt Urkunde. Es gratulierten Herr Ulmer (links) und der Abteilungsleiter der Kaufmännischen Berufsschule, Peter Beinborn (rechts).

(Fotos: Gr)